News

Eurovision Winner Conchita Wurst Forced To Reveal Positive HIV Status

Conchita Wurst

Austrian drag queen, Conchita Wurst has been forced reveal her HIV status after an ex-boyfriend threatened to go public with the information.

Taking to Instagram, Conchita Wurst, who won Eurovision in 2014, said that she “will not give anyone the right to frighten me or affect my life.”

“I have been HIV-positive for many years. This is actually irrelevant to the public, but an ex-boyfriend is threatening to go public with this private information, and I will not give anyone the right to frighten me or affect my life.”

In an English statement, she added: ‘Since I received the diagnosis, I have been in medical treatment, and for many years without interruption I have been below the detection limit, which means I am unable to transmit the virus.

“Until now, I did not want to go public with this information for a number of reasons, only two of which I’ll mention: first and foremost my family, who know everything and have been supporting me since day one. I would have gladly spared them the attention connected to the HIV-status of their son, grandson and brother. Likewise, my friends have been aware of this for quite some time and are dealing with it with an impartiality, that I would wish everyone concerned.

“Secondly, it is information that, in my opinion, is almost exclusively relevant to those with whom sexual contact would be an option.”

Wurst further explained that she hoped her decision to go public helped “lessen the stigmatisation of people who have become infected with HIV.”

 

 

heute ist der tag gekommen, mich für den rest meines lebens von einem damoklesschwert zu befreien: ich bin seit vielen jahren hiv-positiv. das ist für die öffentlichkeit eigentlich irrelevant, aber ein ex-freund droht mir, mit dieser privaten information an die öffentlichkeit zu gehen, und ich gebe auch in zukunft niemandem das recht, mir angst zu machen und mein leben derart zu beeinflussen. seit ich die diagnose erhalten habe, bin ich in medizinischer behandlung, und seit vielen jahren unterbrechungsfrei unter der nachweisgrenze, damit also nicht in der lage, den virus weiter zu geben. ich wollte aus mehreren gründen bisher nicht damit an die öffentlichkeit gehen, nur zwei davon will ich hier nennen: der wichtigste war mir meine familie, die seit dem ersten tag bescheid weiss und mich bedingungslos unterstützt hat. ihnen hätte ich die aufmerksamkeit für den hiv-status ihres sohnes, enkels und bruders gerne erspart. genauso wissen meine freunde seit geraumer zeit bescheid und gehen in einer unbefangenheit damit um, die ich jeder und jedem betroffenen wünschen würde. zweitens ist es eine information, die meiner meinung nach hauptsächlich für diejenigen menschen von relevanz ist, mit denen sexueller kontakt infrage kommt. coming out ist besser als von dritten geoutet zu werden. ich hoffe, mut zu machen und einen weiteren schritt zu setzen gegen die stigmatisierung von menschen, die sich durch ihr eigenes verhalten oder aber unverschuldet mit hiv infiziert haben. an meine fans: die information über meinen hiv-status mag neu für euch sein – mein status ist es nicht! es geht mir gesundheitlich gut, und ich bin stärker, motivierter und befreiter denn je. danke für eure unterstützung!

A post shared by conchita (@conchitawurst) on

 

 

BEFORE YOU GO:
Buy the latest issue of DNA Magazine here, read more from DNA news online or send us news tips via email.

 

Comments
DNA is Australia's best-selling magazine for gay men. Every month, you'll find great feature stories, celebrity profiles, pop culture reviews and sensational photography of some of the world's sexiest male models in our fashion stories. DNA was launched in Australia in 2000 and is available worldwide in Print (in newsagents and bookstores throughout Australia, New Zealand, Canada, USA, UK and Europe) and Digital (through DNAstore, Pocketmags, iTunes, Amazon Kindle, Windows and Google Play).

Copyright © 2018 DNA Magazine.

To Top
0

Your Cart